Projekt „Lebensraum Schulgarten“ 2015

Wildbienennisthilfe an der Pestalozzischule

Der ungefähr zehn Jahre alte Wildbienenstand an der Pestalozzischule Diedelsheim erstrahlt in neuem Glanz und bietet verschiedenen Wildbienen neue Nisthilfen an. Im Rahmen ihres Projekts „Lebensraum Schulgarten“ haben die Schüler der 5./6. Klasse unter fachlicher Anleitung der Streuobstpädagogin Maria Kraus die Wildbienennisthilfe erneuert. Parallel dazu Sitzunterlagen aus Wolle gefilzt, Kräuter aus dem Schulgarten zu Kräuterquark verarbeitet und Stockbrot gegrillt.

Bevor die Schüler und Schülerinnen sich tatkräftig an die Arbeit machten, erhielten sie zunächst eine anschauliche Einführung in das Thema „Wildbienen“. Anders als die Honigbiene produziert die Wildbiene, von denen es in Deutschland über 550 verschiedene Arten gibt, keinen Honig. Dennoch sind diese Insekten sehr wichtig, da sie einen Großteil dazu beitragen, daß Blüten bestäubt werden und somit Früchte geerntet werden können. Gerade in Anbetracht dessen, daß die Honigbiene immer mehr durch den Einsatz von Pestiziden, den Befall der Veroamilbe und Krankheiten bedroht ist, ist es wichtig, den Wildbienen genügend Lebensraum zu schaffen.

Viele Wildbienen, wie z. B. die Mauerbienen und Scherenbienen, nisten in Hohlräumen, in denen die vollentwickelte Wildbiene als Imago bis zum nächsten Frühjahr überwintert. So haben die Schüler und Schülerinnen Bambusrohre ausgehöhlt, Schilfmatten zugeschnitten und Gänge in dicke Escheholzbretter, die von der Holzwerkstatt Störrmühle gespendet wurden, gebohrt. Die Schüler lernten geeignete Nisthilfen, wie z. B. getrocknetes Hartholz, in das längsseitig gebohrt wird, von ungeeigneten Nisthilfen, wie z. B. ins Stirnholz gebohrte Fichtenscheiben, zu unterscheiden. Nisthilfen müssen so gefertigt sein, daß die Nistgänge einen Durchmesser von 2 – 8 mm haben und keine Feuchtigkeit und Pilze eindringen können. Mit Eifer und Spaß waren die Schüler dabei, ihren Wildbienenstand wieder herzurichten. „Als Streuobstpädagogin geht es mir darum, den Kindern den natürlichen Lebensraum mit allen Sinnen erfahrbar zu machen.“, erklärt Frau Kraus, die als freiberufliche Pädagogin an Schulen Projekte rund um das Thema „Natur erleben“ durchführt.

An der Pestalozzischule warten nun die Direktorin Frau Czolk, das Lehrerkollegium und die Schüler und Schülerinnen gespannt auf den nächsten Frühling, um das Schlüpfen der neuen Wildbienen vor Ort beobachten zu können.

DSCN6119 DSCN6115 DSCN6095 DSCN6026 DSCN6020 DSCN6018 DSCN5983 DSCN5978 DSCN5949 DSCN5946 DSCN5945 DSCN5929 DSCN5928 DSCN5927 DSCN5921 DSCN5916 DSCN5914